Teaser Bild

75 Prozent der Bevölkerung leidet an Parodontitis. die häufigste Ursache für Zahnverlust.
Die ersten Krankheitsanzeichen sind Mundgeruch, gerötetes Zahnfleisch und Zahnfleischbluten.
Als Hauptursache gelten Bakterien im Zahnbelag. Wird dieser nicht regelmäßig entfernt, entzündet sich zunächst das Zahnfleisch, später bilden sich durch Rückgang des Knochens tiefe Zahnfleischtaschen.
Weil diese Entzündung aber kaum Schmerzen verursacht, wird sie oft erst zu spät erkannt.
Deshalb führen wir bei all unseren Patienten regelmäßig im Zuge der Kontrolluntersuchung ein Screening durch, damit wir die Erkrankung bereits im Anfangsstadium erkennen und aufhalten können.
Parodontitis wirkt sich aber auch auf den gesamten Organismus aus.
Folgende gesundheitliche Risiken stehen im Zusammenhang mit einer Parodontitis:

  • Erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Implantate (künstliche Gelenke und Herzklappenersatz) können infiziert werden
  • bei Diabetikern kann sich der Gesundheitszustand verschlechtern
  • bei Schwangeren erhöht sich das Risiko für Früh- und Fehlgeburten

Stellen wir bei Ihnen Krankheitsanzeichen fest, oder ist das Screening positiv, führen wir zuerst eine genaue Diagnostik mit Messung der Zahnfleischtaschen und Auswertung von Röntgenbildern durch.
Danach erfolgt die gründliche und schonende Reinigung der Zähne.
Bei der nachfolgenden Kontrolle wird, falls nötig ein Bakterientest durchgeführt, um eventuell vorhandene aggressive Bakterien zu identifizieren. Diese können anschließend mit den passenden Medikamenten beseitigt werden.
Unser Ziel ist es, Ihre Zähne und Zahnfleisch von gewebezerstörenden Keimen zu befreien, um eine dauerhaft stabile Mundgesundheit zu erlangen.
Eine regelmäßige Nachkontrolle und professionelle Reinigung der Zähne sind maßgeblich, um dieses Ergebnis langfristig zu erhalten. Um Ihnen die bestmögliche Therapie zu ermöglichen, legen wir individuelle Reinigungsintervalle fest und erinnern Sie gerne an den nächsten Termin.
Dank neuester Methoden der Geweberegeneration ist es bei gegebener Indikation sogar möglich verlorenen Knochen wieder aufzubauen.